Gefährdungsbeurteilung für SARS-CoV-2 Impfzentren

  • 17. Dezember 2020

Der gesetzliche Arbeitsschutz muss auch in den Impfzentren gegen die Corona-Pandemie gewährleistet werden. Die dort tätigen Personen sind einem erhöhtem Infektionsrisiko ausgesetzt. Sie bedürfen deshalb einem besonderem Gesundheitsschutz und damit unserer Aufmerksamkeit.

Mitarbeiter sind einem erhöhtem Infektionsrisiko ausgesetzt

Im Wesentlichen müssen die Betreiber der Impfzentren, insofern sie auch Arbeitgeber sind, im Vorfeld eine Gefährdungsbeurteilung nach dem Arbeitsschutzgesetz erstellen. Damit dies schnell und einfach gelingt, haben wir unsere Online-Gefährdungsbeurteilung riskoo um Prüflisten für die  „Durchführung von Impfungen gegen SARS-CoV-2 in Impfzentren“ erweitert. 

Gefährdungsbeurteilung für Impfzentren wird deutlich vereinfacht

Die Online-Gefährdungsbeurteilung riskoo steht den Betreibern der Corona-Impfzentren ab sofort kostenlos zur Verfügung. Dabei ist die Plattform zur Anwendung auf einem Computer genauso wie auf einem Tablet für die Beurteilung vor Ort geeignet. Es muss lediglich ein Internet-Zugang zur Verfügung stehen; eine aufwendige Installation des Programms ist nicht erforderlich.

Die Prüflisten wurden für die Arbeitsplätze und Tätigkeiten, welche in den Impfzentren entstehen, weitgehend abgestimmt und ausgerichtet, können aber auch jederzeit individuell erweitert und an die örtlichen Gegebenheiten angepasst werden. Im Hintergrund werden die Prüfkriterien von Betriebsärzten und Fachkräften für Arbeitssicherheit weiter entwickelt und an die gesetzlichen Rahmenbedingungen sowie an die Anforderungen der Unfallversicherungsträger angepasst. 

Betreiber von Corona-Impfzentren wenden sich bitte per E-Mail an impfzentren@mesino.org um die weitere Vorgehensweise abzustimmen.